s'Blättle KW 18

Wir werden von vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern darauf angesprochen, wie wir für ausreichenden Parkraum in Weinstadt sorgen wollen. Dieses Thema ist wichtig. Parkraum wird immer knapper. Zum einen werden Baulücken im Innenbereich geschlossen und damit entfällt dort der Parkraum. Zum anderen decken die baurechtlich vorgeschriebenen Stellplätze nicht den tatsächlichen Stellplatzbedarf der Haushalte. Trotzdem werden wir uns nicht für eine Erhöhung der vorgeschriebenen Stellplätze bei Neubauten aussprechen. Sonst kann sich gar keiner mehr den Hausbau leisten. Und das wollen wir nicht. Wir hätten es gerne gesehen, wenn im Neubau des Bleistiftareals ein zweites unterirdisches Parkdeck geschaffen worden wäre. Das ließ sich jedoch aus technischen Gründen nicht wirtschaftlich umsetzen. Darüber hinaus wäre das Einparken dort so kompliziert geworden, dass es nahezu unzumutbar gewesen wäre. Derzeit können wir uns auch nicht für den Bau eines Parkhauses im Innenbereich (Beutelsbach) aussprechen. Auch unter Berücksichtigung von Parkplatzgebühren wäre die Belastung für den städtischen Haushalt aus unserer Sicht zu hoch. Wir müssen deshalb durch bauliche Veränderungen entlang der bestehenden Straßen für neue Parkplätze sorgen. Wir werden auch im Einzelfall den Ankauf von Grundstücken unterstützen, um dort oberirdischen Parkraum zu schaffen. Außerdem müssen wir in bestimmten Innenbereichen den Parkraum bewirtschaften. Geparkt werden darf dann mit Parkuhr oder mit Anliegerausweis. Damit wird den Interessen von Anwohnern und Besuchern gleichermaßen Rechnung getragen. Wenn Sie Fragen und Anregungen haben: An den Samstagen 18. Mai und 25. Mai werden wir in Beutelsbach (Vollmarplatz) und Endersbach (Remstalmarkt Mack) jeweils zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr ein bisschen Wahlwerbung machen. Ulrich Witzlinger, CDU Weinstadt

« Unser Bundestagsabgeordneter Dr. Joachim Pfeiffer Behutsam Plakatieren in Weinstadt »